Heiliger Wiederholungszwang

Unter „Wiederholungszwang“ versteht man den von Sigmund Freud definierten Begriff zur Begründung des sonst schwierig zu erklärenden menschlichen Impulses, unangenehme oder sogar schmerzhafte Gedanken, Handlungen, Träume, Spiele, Szenen oder Situationen immer und immer… bis ans Ende aller Zeit… zu wiederholen.

Kürzer formuliert: Kunst.

Der Wille zur Lust

„Der Wille zur Lust“ von der Philosophin Svenja Flaßpöhler hat mir bis dato eine Menge Lust beschert. All ihre Aussagen und Überlegungen verschaffen stets eine Menge Freude. Ihr Werk, ich habe es geradezu ausgewaidet, so als wäre mein Zartgefühl nur ein Schatten.

Barockes Detail

Fakt ist, ich missbrauche den Barock nicht. Im Gegenteil, ich genieße seinen Schwung in jedem Detail. Verliebe mich in seine kleinen, feinen sinnlichen Anspielungen. So betrachtet, bezeichne ich mich sehr gerne als einen barocken Minimalisten.

Ein Block voll Zeit

Blockzeit bezeichnet eine bestimmte kosmologische Vorstellung. Dabei wird die Gesamtheit der Zeit, also Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, als gleichermaßen gegeben und real aufgefasst…

Konkurrierende Standpunkte sind Präsentismus (nur Gegenwärtiges ist real) und Possibilismus (nur Gegenwärtiges und Vergangenes sind real gegeben, die Zukunft ist insofern offen, als unterschiedliche Möglichkeiten realisierbar sind). Da steh‘ ich nun, ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor!

Und sehe meinen Block voll Zeit… Und tu‘ nicht mehr in Worten kramen.