Heiliges und Obszönes

Die Froschperspektive / den niedrigsten Standpunkt auf Erden / spiegel ich gen Himmel / erhöhe mich / alles lasse ich kopfstehen / Gottgleich / Groß Klein / Unten Oben / Hoch Niedrig / Gut Böse / damit jongliere ich / mache die Hintergründe größer / die Vordergründe lasse ich schrumpfen / ich klassifiziere völlig neu / und das jeden Tag / Jede Nacht wird von meiner Sonne besucht / die der Dunkelheit die Wange rötet / Nagelt mich ruhig ans Kreuz / mit einem Spiegelei zwischen den Beinen / das meinen Penis bedecken soll / – nicht den Phallus! / – unmöglich das! / Lacht ruhig über solche Possenreißerei / kreischt im Chor „Blasphemie“ / Jeder Ochsenfrosch ist geiler / als Eure Heiligkeit…

Alter Teich / Antiker Teich

Als Frosch trage ich die flammende Glut der Begierde in mir / Ich tauche hinab in Schamlosigkeit und Ausschweifung / Wie jene Mönche / Die einer weltlichen Anfechtung nicht statthalten können / Ihre Gedanken sind ebenso verwirrt wie meine. / Froschgedanken / Die sich aufblähen / Um Sonne Kälte Regen Wind zu trotzen / Hunger Durst und Nacktheit vor aller Augen / All dem gebe ich mich hin… / Ich ertrage das alles / Durchaus mit Angst / Und Ihr nennt mich einen „vergifteten Wurm“?… / O, Ihr habt keinen Frosch im Hals / Ihr habt einen Frosch am Hals.

(aus: „Die Psychoanalyse des Froschkönigs“)

Fortsetzung

Ihr, die ihr behauptet, ich käme aus dem Maul eines Drachen gekrochen, ihr findet mich abstoßend? Meint ihr, ich könnte nur im Schlamm existieren? Um dort der Blasphemie zu frönen. Ja?! I`m the King, I can do anything. Einst zählte ich zu den geliebten Gottheiten, aber ihr stelltet mich als teuflischen Verführer hin, als einen Künstler. O, keine Sorge, ich werde das Spiel fortsetzen, werde durch jeden Spiegel schreiten und auferstehen, wann immer ich es will.

Mein Märchenversprechen

Verwunderung ist der Beginn jeder Kunst. Und Ziel der Kunst ist der Weg in die eigene Singularität.

Das Kaninchen, was einstmal aus dem Hut der Mutter gezogen wurde, fällt hier in sich zusammen; mit einem Blinzeln in die Unendlichkeit. Mit anderen Worten: So weit ist es also schon mit mir gekommen. Zeit verändert mich ständig und läßt mich entstehen in einem Jetzt, dass nicht wirklich existiert.

Ins Netz gegangen

… By The Way –  Versuchen Sie mir nicht zu folgen … obwohl sie bestimmt schneller sind als ich, versierter mit jeder Technik, mit allen Wassern gewaschen und auf sämtlichen social-media-Plattformen daheim … glauben Sie mir, ich bin eine Schildkröte. Sie werden mich niemals einholen können. Folgen hat also gar keinen Sinn. Warten Sie einfach. Wie ein Gedanke, werde ich wiederkommen.